Eine unerwartete Gefahr im Alltag

Heute wird so selbstverständlich mit dem Strom umgegangen, dass Gefahren die damit verbunden sind, oft unterschätzt werden. Menschen können die elektrische Spannung nicht wahrnehmen. Fassen sie ein spannungsführendes Teil an, verspüren sie einen schmerzhaften Stromschlag.

Im schlimmsten Fall können sie das Teil nicht mehr loslassen, da sich die Muskulatur unter der Strombelastung verkrampft. Technische Defekte, Kurzschlüsse oder Elektrogeräte, die nicht ausgeschaltet wurden, sind die häufigsten Brandursachen.

Schutzschalter können Leben retten

Sicherungen verhindern das Stromnetze überlastet werden. Strömt zu viel Strom durch die Leitungen, schalten sie sich sofort aus. Das wiederum schützt vor Bränden. Deshalb dürfen in gar keinem Fall irgendwelche Sicherungen manipuliert werden. Das kann unter Umständen fatale Folgen nach sich ziehen. Das Überbrücken und reparieren muss unbedingt von einem Fachmann durchgeführt werden, da ansonsten auch die Versicherung die Schäden, die entstehen können, nicht ausgleichen wird.

Übliche Haushaltssicherungen allein reichen nicht aus, um Menschenleben zu schützen. Zu diesem Zweck gibt es Fehlerstrom-Schutzschalter, sie lösen sehr schnell und bereits bei den kleinsten Fehlerströmen Alarm aus und schalten sich sofort ab. Sie sollten daher, wo immer es möglich ist, gegebenenfalls auch nachträglich installiert werden.

Besser keine Schnäppchen kaufen

Unfälle durch beschädigte Kabel kommen immer noch häufig vor, besonders bei Billigware besteht ein erhöhtes Risiko. Vor einem Kauf sollte sich die Frage gestellt werden, ob man für wenige Euro wirklich gute Ware bekommt. Besonders Lichterketten stellen eine nicht zu unterschätzende Gefahr dar. Hier sind die stromführenden Kabel oft sehr dünn, sodass sie brechen und durch eine zu dünne Isolierung herausragen können. Für die eigene Sicherheit ist es besser, auf Qualität zu setzen.

Kinder und Strom ist ein weiteres brisantes Thema. Jedem Kind sollte frühzeitig erklärt werden, wie gefährlich der Umgang mit Strom ist. Elektrogeräte sollten für Kinder so aufbewahrt werden, dass sie diese nicht erreichen können. Spielzeug mit 230 Volt sollte aus dem Kinderzimmer verbannt werden, hier sind Batterien, Akkus oder Spielzeugtransformatoren die sinnvollere Lösung.

Befinden sich Kinder im Haus, sollten Steckdosen und Stecker Leisten mit einer Kinderschutzdose gesichert werden. Ein Stromschlag, weil eine Stricknadel in die Steckdose gesteckt wurde, ist tödlich! Kinder sind am besten abgesichert, wenn sich ein Fehlerstrom-Schutzschalter in der Elektroinstallation befindet.