So werden Gartenwege gestaltet

marzellus-garden-245602_640(2)Im Garten gibt es sehr viele Gestaltungsmöglichkeiten, die Wege sind eine davon und da gibt es einiges zu machen. Das können Rabatte sein, Gartenwege oder auch Beete. Wird ein Gartenweg angelegt, ist es ratsam, vorab einen ausführlichen Plan zu erstellen. Ein Gartenweg soll zweckmäßig sein, aber auch schön aussehen. Ideal wird es dann, wenn sich die Gartenwege, perfekt an die Umgebung anpassen.

Das Planen der Gartenwege

Von großer Bedeutung sind also die Planungen, der Gartenwege. Der Weg soll immer direkt und ohne Umwege zum Ziel führen. Ansonsten kann es vorkommen, dass sich schon bald neben dem eigentlichen Weg, ein weiterer bilden wird und das wird ein Trampelpfad sein. Es muss auch daran gedacht werden, dass ein Gartenpfad, stabil sein muss, denn er hält nicht nur das Gewicht von Menschen aus, denn oft werden diese Gartenwege auch zusammen mit schwer beladenen Schubkarren verwendet.

Dazu wird es notwendig, dass die Breite des Gartenweges ausreichend ist. Wird der angelegt, ist es gut, auf die Materialien zu achten, die passen sich optimalerweise vom Aussehen her, an Haus und Garten an, so wird einfach das Gesamtbild abgerundet.

Das anlegen des Gartenweges

Ist der Weg geplant, dann kann es auch an die Umsetzung gehen. Zuerst werden alle erforderlichen Materialien eingekauft. So kann einfach viel besser gearbeitet werden. Jetzt wird der Verlauf des Weges gekennzeichnet, am besten geht das mit einer Schnur, die gespannt wird. Der Weg kann auch zu einem wahren Hingucker werden. Das aber ist auch immer eine Frage des zur Verfügung stehenden Budgets und vor allem auch, welchen Zweck der Gartenweg erfüllen soll.

Ein Gartenweg kann gerade angelegt werden oder auch kurvig und geschwungen, der Fantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt. Wird der Weg nur ein „Arbeitsweg“ werden, dann wird dieser sinnvollerweise geradlinig sein. Wird ein Pfad angelegt, dann darf dieser gerne an schön angelegten Blumenrabatten vorbeiführen. Das Material ist wichtig, geht es darum, dann ist es auch sehr wichtig zu wissen, was dieser Weg für einen Zweck erfüllen soll. Ist der Weg eher dafür gedacht, dass zum Beispiel, schwere Gartengeräte darauf transportiert werden, dann macht es keinen Sinn einen Weg aus Kies anzulegen. Da wird schon eine feste Unterlage benötigt.